„MobilStreifen“ - kreative Filmtechniken mit dem Smartphone

Fortbildung zum kreativen Einsatz des Handys/Smartphones

Smartphones und Tablets sind in den letzten Jahren zum multimedialen Alleskönner geworden. Für die meisten Jugendlichen gehören sie fest in den Alltag. Die eingebauten Kameras werden immer leistungsfähiger und die Geräte erlauben das einfache Nachbearbeiten und Schneiden aufgenommener Clips. Mit Hilfe einer Vielzahl von Apps ist es so möglich, kleine Filmprojekte ohne die Hinzunahme weiterer Technik intuitiv zu realisieren. Die i.d.R. recht einfach gehaltenen und finanziell günstigen Bearbeitungsprogramme eignen sich bestens für das kreative Ausprobieren, ohne allzu hohen Technikaufwand. Auf Grund ihrer Größe lassen sich mit den mobilen Geräten sogar Dinge realisieren, die mit großen Kamerasystemen undenkbar wären. Das Handy ist immer dabei, lässt sich leicht positionieren und bietet so die Möglichkeit, ungewöhnliche Perspektiven schnell und einfach einzufangen. So ist es ein kurzer Weg von einer anfänglichen Projektidee bis hin zum fertigen Produkt.
Im Zentrum der Fortbildung steht der kreative und künstlerische Umgang mit den Geräten.
Die Teilnehmer erlangen Grundkenntnisse der Filmgestaltung, beginnend mit der Planung eines Handyclips, über die Auflösung der einzelnen Bilder in Einstellungen und Szenen und den anschließenden Export bis hin zum fertigen Film. Dazu werden verschiedene, ausgewählte Apps in ihrer Funktionsweise vorgestellt und praktisch vermittelt. Die Fortbildung beinhaltet ebenfalls eine ausführliche Praxisphase, in der die Teilnehmer selbst aktiv werden und einen künstlerisch-kreativen Handyclip erstellen.
Ziel ist es, Multiplikatoren von Schulen, Bildungs- und Jugendeinrichtungen einen Überblick über die Möglichkeiten des Filmens und der Bearbeitung mit mobilen Geräten zu vermitteln und ein Bewusstsein für den künstlerischen Umgang in Medienprojekten zu fördern.

Die Fortbildung kann ergänzend zu dem Workshop „MobilStreifen - Handyfilm, Apps und Jugendschutz“ besucht werden, dies ist allerdings keine Voraussetzung.

Zielgruppe: LehrerInnen und SozialarbeiterInnen, Fachkräfte der außerschulischen
Jugendarbeit, StudentInnen, MultiplikatorInnen und Interessierte.

Kosten: 50,- Euro, MindestteilnehmerInnen 8 Personen

Datum & Ort:

Freitag, 29. April 2016
09.00 bis 17.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Bert-Brecht-Haus
Langemarkstraße 19-21
46042 Oberhausen

Die Anmeldung erfolgt über die filmothek.